Optionen NovaTime V5

Optionen V5

firstClosed

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Mandatenfähigkeit
Option Mandantenfähigkeit für NovaTime
Hierbei können mehrere Firmen angelegt werden, die bei gemeinsamer Datenbank jeweils nur den eigenen Datenbestand sehen und bearbeiten können. Lediglich die Terminals werden gemeinsam genutzt; daher muss z. B. die Verwendung der Ausweisnummern, Funktionstasten, Raum-/Zeitzonen usw. abgestimmt werden.
 
Mögliche weitere Optionen sind:

  • Option Mandantenfähigkeit **
  • Option Zutrittskontrolle **
  • Option Mehrplatzfähigkeit **
  • Option Mobile App **
  • Option GPS Ortung für Mobile App **
  • Option Workflow **
  • Option virtuelles Terminal**
  • Option Bildschrim- / Lampentableau **
  • Option Bildschrim Terminal **
  • Option erweitertes Statistik-Modul *
  • Option Lohn- / Gehaltsschnittstelle L+G **
  • Option Urlaub-Komfort-Modul *
  • Option Handy-Buchung per SMS *
  • Option Auftragsdatenerfassung (ADE) / Projektzeiterfassung (PZE) **
  • Option Bereichswechselkontrolle **
  • Option Bildschrim Tableau für ZK **
  • Option DFÜ Anbindung **
  • Option KOMMEN / GEHEN Schnittstelle **
  • Option Personal Import/Exportschnittstelle **
  • Option Kostenstellenverrechnung **
  • Option Komfort PC Terminal **
  • Option SAP Anbindung **
  • Option Linux Datenbankserver **

* bei Neubestellung im Lieferumfang enthalten
** kostenpflichtige Option

Merhplatzfähigkeit

Mit der Option Mehrplatzfähigkeit kann die Software zusätzlich zu den zwei Clients der Grundversion entsprechend oft und gleichzeitig auf anderen Clients / PC´s geöffnet werden. Gilt nur für die Software, nicht für die Option Bildschrimterminal oder Lampentableau

Zutritt ZK

Option Zutrittskontrolle für NovaTime
Das NovaTime Zutrittskontrollsystem steuert und kontrolliert alle angeschlossenen ACT- und ACS-Steuereinheiten mit den entsprechenden Ausweislesern und Türen. Alle Vorgänge werden dabei von dem System protokolliert. Das System kann dabei autark fungieren oder in die NovaTime Zeiterfassung als Modul integriert werden.

Mit der Software können bis zu 999 Türen verwaltet werden. Diese können beliebig auf Hauptstelle oder Außenstellen verteilt sein. In die Steuereinheiten werden die entsprechenden Feiertagskalender geladen, damit an einem Feiertag gesonderte Zutrittsbedingungen festgelegt werden können. Wird zum Beispiel eine Daueröffnung des Haupteinganges für den Publikumsverkehr realisiert, soll diese Daueröffnung lediglich von Montag bis Freitag gültig sein und Feiertage werden ausgenommen. Des weiteren sind auch unterschiedliche Zeitdefinitionen für einzelne Wochen- und Feiertage möglich. NovaTime erfüllt die gesetzlichen Anforderungen nach §§ 9, 14 BDSG, §§ 10, 11a BbgDSG, §§ 16, 17 ArbZG. 

Jeder Mitarbeiter, der eine Zutrittsberechtigung erhalten soll, wird im System als Personal angelegt. Über sogenannte “Raum- / Zeitzonen” werden Zutritts- und Zeitbereiche definiert, welche den verschiedenen Mitarbeitergruppen zugewiesen werden können. NovaTime ist ein “sofort verarbeitendes System”. Alle Änderungen der Raum- / Zeitberechtigungen oder Türparameter werden sofort an die angeschlossenen Geräte übertragen (ausgenommen Wählverbindung). Ebenso werden alle Zutrittsbuchungen der Mitarbeiter sofort registriert und stehen unmittelbar in der Zutrittsauswertung zur Verfügung. Sind Außenstellen über Modems angeschlossen, werden diese nach vordefinierten Zeiten aktualisiert. Eine sofortige Aktualisierung per Knopfdruck ist selbstverständlich jederzeit durchführbar.

Für einige Steuereinheiten stehen auch Makro-Funktionen zur Verfügung. Damit lassen sich verschiedene Ablaufmechanismen realisieren. Zum Beispiel eine Aufzugsteuerung oder eine Anbindung an die Einbruchmeldeanlage (Scharf- / Unscharf-Schaltung).

NovaTime ZK geeignet sich für Systeme bis 15000 Personen oder 999 Türen. Es werden diverse Leseformate wie Legic, Mifare und IK2/proX1 (berührungslos DIN) unterstützt.

Die Software ist ba der Version Versionen sind ab der Version 3.xx als 32Bit Windows Applikation geschrieben und können als Netzwerk oder Einzelplatzversion bestellt werden. Die Bedienung erfolgt intuitiv über eine an Windows XP angelehnte Designoberfläche.

Es können bis zu 512 Raum- / Zeitzonen unterlegt werden. Dies hängt von der eingesetzten Hardware ab. Zusätzlich können Automatikzonen und Leserwechselfunktionen hinterlegt werden. Zu den Leserwechselfunktionen zählt z.B. die Möglichkeit bei Lesern mit Tastatur (PIN Code) eine Türcode, einen PIN Code oder eine nur Karte Funktion zu hinterlegen und zwischen diesen in UND / ODER Kombination ab einem bestimmten Zeitpunkt zu wechseln.

NovaTime ZK bietet die Möglichkeit der Gruppenänderung von ZK Rechten und verfügt über einen fortlaufenden Feiertagskalender, der in drei unterschiedliche Feiertagsklassen eingeteilt werden kann.

NovaTime ZK protokollieren den erfolgreichen Zutritt ebenso wie den Versuch. Generalberechtigungen können aus der ZK Liste ausgeblendet werden. Die Protokollierung kann auf bis zu 12 Monate frei eingestellt werden. Einsicht in die Software oder das Auswerten von Listen / Zutritten kann mit einem Vier Augen Prinzip geschützt werden. Das Protokoll wird in einen Ringspeicher geschrieben.

Einen Prospekt über NovaTime ZK können Sie hier downloaden.

Sie sehen, es gibt viele Nutzungs- und Anwendungsmöglichkeiten und ebenso gibt es viele Kombinations- und Auswahlmöglichkeiten. Wir beraten Sie gern und unverbindlich über das zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passende Soft- / Hardware Paket.
Mögliche weitere Optionen sind:

  • Option Mandantenfähigkeit **
  • Option Zutrittskontrolle **
  • Option Mehrplatzfähigkeit **
  • Option Mobile App **
  • Option GPS Ortung für Mobile App **
  • Option Workflow **
  • Option virtuelles Terminal**
  • Option Bildschrim- / Lampentableau **
  • Option Bildschrim Terminal **
  • Option erweitertes Statistik-Modul *
  • Option Lohn- / Gehaltsschnittstelle L+G **
  • Option Urlaub-Komfort-Modul *
  • Option Handy-Buchung per SMS *
  • Option Auftragsdatenerfassung (ADE) / Projektzeiterfassung (PZE) **
  • Option Bereichswechselkontrolle **
  • Option Bildschrim Tableau für ZK **
  • Option DFÜ Anbindung **
  • Option KOMMEN / GEHEN Schnittstelle **
  • Option Personal Import/Exportschnittstelle **
  • Option Kostenstellenverrechnung **
  • Option Komfort PC Terminal **
  • Option SAP Anbindung **
  • Option Linux Datenbankserver **

* bei Neubestellung im Lieferumfang enthalten
** kostenpflichtige Option

Workflow

Das Modul “Workflow” ist in erster Linie ein Informationsportal für die Mitarbeiter des Unternehmens. Damit wird die Zeiterfassung transparent. Jeder Mitarbeiter kann sich an seinem Arbeitsplatz die aktuellen Übersichten von seinem Konto ansehen und muss nicht in der Personalstelle nachfragen, z.B. wieviel Resturlaub noch zur Verfügung steht. Hierbei finden die in NovaTime schon bewährten Auswertungen und Listen wie Mitarbeiterjournal, Urlaubskartei, Jahreskarte, usw. ihre Verwendung.
Das System wird so eingestellt, dass jeder Mitarbeiter die für Ihn passende Ansicht erhält. So kann zum Beispiel der Abteilungsleiter nicht nur sein eigenes Konto, sondern auch die Mitarbeiter seiner Abteilung begutachten.

Soll diese Transparenz noch weiter ausgebaut werden und ein weiterer Schritt hin zu dem papierlosen Büro gemacht werden, kann das Workflow-Modul in den Einstellungen auf Ihre Bedürfnisse erweitert bzw. angepasst werden. Die in NovaTime angelegten Buchungsarten können für den Workflow freigegeben werden, um den Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, z..B Ihren Urlaub direkt “online” zu beantragen. Die nötigen Instanzen, welche der Antrag zu durchlaufen hat, können individuell und gruppenweise festgelegt werden. Sollte ein Mitarbeiter von der eigentlichen Genehmigungshierarchie Abweichungen aufweisen, kann dessen Hierarchie auch direkt angepasst werde.

In diesem Modul sind auch Vertreteregelungen integriert. Diese unterscheiden sich grundsätzlich in Mitarbeitervertretung und Genehmigervertretung. Bei der Mitarbeitervertretung kann z.B. festgelegt werden, ob zunächst ein Vertreter dem Antrag zustimmen muss oder ob dieser lediglich darüber informiert wird. Mit der Genehmigervertretung können ein oder mehrere Vertreter dem eigentlichen Genehmiger zugeteilt werden. Sollte der Genehmiger einmal verhindert sein, z.B. durch eine mehrtägige Dienstreise, wird der Antrag automatisch an dessen Vertreter weitergeleitet.
Für die Darstellung des Workflow werden die Funktionalitäten eines Browsers verwendet. Dadurch lässt sich dieses Modul bequem im Intranet oder sogar Internet zur Verfügung stellen, und es entfällt eine aufwändige Verteilung der Software auf den Client

Kostenstellen Modul

Die Option Kostenstellenverrechnung erlaubt die Zuordnung der Anwesenheitszeiten der Mitarbeiter zusätzlich zu den definierbaren Kostenstellen. Hierbei ist gewährleistet, dass die Summe aller Anwesenheitszeiten stets der Summe aller Kostenstellenzeiten entspricht. Eine weitere Unterteilung der Kostenstellenzeiten in verschiedene Lohnarten ist ebenfalls vorgesehen. Hierdurch lassen sich z.B. Überstunden und Zuschlagszeiten auf Kostenstellen differenziert darstellen. Es sind bis zu 9999 Kostenstellen mit bis zu 6stelligen Nummern einrichtbar. Der Mitarbeiter ist zum Arbeitsbeginn seiner Stammkostenstelle zugeordnet. Ein Wechsel zu anderen Kostenstelle ist jederzeit möglich per Buchungseingabe: ‚Kostenstelle, Datum und von-Uhrzeit‘ genügt. Eine direkte Korrektur der KST-Stundenverteilung im Kostenstellenjournal ist ebenfalls vorgesehen. Weiterhin kann der Mitarbeiter selbst einen Kostenstellenwechsel am Terminal buchen, wobei das TRS 15 mit max.50 Kostenstellen (hierbei KST-Nummer max. 4stellig ) belegt werden kann. Eine weitere Wechselmöglichkeit bietet sich mit der Option ‚Bildschirmterminal‘; damit kann der Mitarbeiter einen Wechsel zu allen vorhandenen Kostenstellen vornehmen. Zur Auswertung stehen die VariListen, das Mitarbeiterjournal als Kostenstellenjournal und die Lohnliste zur Verfügung. Besteht die Option ‚Lohn & Gehaltsschnittstelle‘, kann auch eine Datenweitergabe differenziert nach Kostenstellen und Lohnarten erfolgen.
In Kombination mit der Option Mobile App kann ein Kostenstellenwechsel auch mobil per Smartphone und / oder Tablet erfolgen.

Kommen / Gehen Schnittstelle

Diese Schnittstelle erzeugt eine ASCII-Datei aus den Mitarbeiter-Buchungen Kommen, Gehen, DG-Kommen, DG-Gehen, Bereit sowie auch den entsprechenden manuell eingegebenen Buchungen.
Die KOGE-DEF.INI ist die Beschreibungsdatei und bestimmt Laufwerk/Verzeichnis/Dateiname und das Format der Ausgabesätze und auch zu welchen Uhrzeitpunkten HH.MM (Anzahl beliebig) die Datei automatisch erzeugt werden soll.
Der COM-Server muss hierbei laufen. Die Formatierung entspricht weitgehend der LG-DEF.INI und erlaubt u.a. die Einbringung von Personalsatzfeldern, Terminal-Nr. bzw. Bezeichnung, Buchungsart als Nummer oder Kürzel sowie frei definierbare Zeichen.

Urlaubkomfortmodul

Das Urlaubs-Komfort-Modul berechnet für jeden Mitarbeiter automatisch den jeweiligen Urlaubsanspruch anhand des Alters, der Beschäftigungsart und des Beschäftigungsgrads. Die Angabe des Geburtsdatums eines jeden Mitarbeiters im Personalstamm ist erforderlich. Die jährliche Neueingabe für den geänderten Urlaubsanspruch fällt durch die automatische Neuberechnung weg. Sie sparen dadurch Zeit und können keinen Mitarbeiter vergessen oder zuviel bzw. zuwenig Urlaubsanspruch eingeben. Auch eine Teilberechnung findet statt, wenn Eintritt oder Austritt des Mitarbeiters mitten im Jahr liegt. Sie können für jede Beschäftigungsart kombiniert mit dem Beschäftigungsgrad einen eigenen Urlaubsplan erstellen; also im Extremfall einzeln für jeden Mitarbeiter oder im einfachsten Fall nur einen Urlaubsplan für alle Mitarbeiter gemäß 5 Altersstufen. Eine automatische Verfallsberechnung ist zuschaltbar, die z.B. am 31. März nicht genommenen Urlaub vom Vorjahr verfallen läßt. Berücksichtigt wird der Fall, daß jemand über das Verfallsdatum hinweg seinen Urlaub antritt; dies hat für den Verfall dann aufschiebende Wirkung.

Statistik Modul

Das Statistik-Modul erlaubt detaillierte und umfassend strukturierte Auswertungen über An- und Abwesenheitstage der Mitarbeiter. Ausgewertet werden diese Tage in Form von Übersichten, Listen und Ausgaben mit Einzelwerten, Zwischensummen, Gruppensummen und Gesamtsummen. Durch gezielt angebbare Fehlzeitgründe erhalten Sie eine genaue Auswertung der interessierenden Werte. Durch die Hinzunahme von Prozentwerten ergibt sich eine hervorragende Übersicht und Beurteilungsgrundlage. Der Listenaufbau ist flexibel gestaltbar bezüglich Spaltendefinition, Summenbildung, gewünschter Fehlzeitgründe, Personalsatzfelder, Sortierung und Ausgabezeitraum. Durch diese Flexibilität sind Sie in der Lage, nahezu jede gewünschte Auswertung nach Tagen selbst zu gestalten.

SAP Schnittstelle

Kommunikation zu SAP
Download
Für den Download muss im SAP bei der Definition der RFC Destination die Startart auf REGISTRIERUNG gesetzt werden. Die benötigte Programm-ID muss dem Parameter PROGID in der saprfc.ini Datei entsprechen. Gross/Kleinschreibung beachten.
Upload
Für den Upload muss im SAP ein R/3 User angelegt werden, welchen den Benutzer-Typ KOMMUNIKATION haben muss. Der Benutzer braucht die Profile: S_A.USER und B_ALE_ALL Datenaustausch / Dateinamen.
Für die HRPDC Schnittstelle wurde als Namenskonvention festgelegt, dass die ALLE Nachrichtentypen ohne den führenden Zusatz HRCC1 verwendet werden. Als Erweiterung wird die Extension UPD für den Download verwendet, und UPL für den Upload erwartet.

Beispiel:
Personalstammdownload in Datei: DNPERSO.UPD
Saldendownload in Datei: DNBALAN.UPD
Zeitereignisupload aus Datei: UPTEVEN.UPL
Sämtliche Schnittstellendateien dürfen nur durch ein Umbenennen erstellt werden.
Ein sequentielles Schreiben der Dateien ist verboten, wegen Dateizugriffskonflikten zwischen PDCLink und dem Subsystem.

Optionen V5

firstClosed

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Mobile App

Option Mobile App für NovaTime

Das Modul “Workflow” ist in erster Linie ein Informationsportal für die Mitarbeiter des Unternehmens. Mit der Terminal App für Android können Buchungen direkt mit dem Smartphone getätigt werden. Die Funktionen des Programms entsprechen weitestgehend dem ‘mobilen HTML-Terminal’ mit dem Unterschied, dass die Buchungen auch offline gespeichert werden können, wenn momentan keine Verbindung zum Mobilfunk-Netz besteht.

Die App steht kostenlos im Play-Store von Google zur Verfügung. Für die App ist eine Android Version ab 2.3.3 notwendig. Die App für IOS folgt. In NovaTime muss die Option „Terminal App“ lizenziert sein (Option).

Zur sicheren Legitimation der App wird eine Kombination von NovaTime Seriennummer und Kunden-ID verwendet. Damit wird eine eindeutige Zuordnung zum NovaTime Kunden-System sichergestellt.

Als Buchungstasten stehen „Kommen“, „Gehen“ und „Dienstgänge“ zur Verfügung. Des weiteren existieren fünf frei definierbare Funktionstasten. Diese können für zusätzliche Buchungen (z.B. Gleitzeit ab morgen, heute Schule, Bereitschaft, Pause) oder Kontenabfragen genutzt werden (z.B. Saldo, Urlaubskonten, Lohnarten). Ist die Option „Kostenstellen“ vorhanden, können die Kostenstellen über die App gebucht werden.

Besteht für die App eine Online-Verbindung, sind die Abfragen und Buchungen in Echtzeit möglich. Als Buchungsuhrzeit wird die Uhrzeit des Servers herangezogen (Einstellung), unabhängig von der Uhrzeit des Clients. Sollen auch offline-Buchungen gespeichert werden (Funkloch), wird die Smartphone-Zeit herangezogen (Einstellung).

Die Identifikation des Mitarbeiters ist individuell einstellbar. Zur Verfügung stehen Ausweisnummer, Personalnummer oder Name. Als Passwortabfrage gibt es die Möglichkeiten „Passwort“ oder „PIN-Code“. Letztere ist nur mit der Option „Zutrittskontrolle“ möglich. Des weiteren steht optional ein Mehrfachbenutzer-Modus zur Verfügung. Damit kann z.B. ein Vorarbeiter für seine unterstellten MA an dem Smartphone Buchungen tätigen.

Die Uhrzeit-Referenz kann auf zwei Arten festgelegt werden.

ZDB-Serverzeit: Als Buchungszeitpunkt wird die Uhrzeit des Servers verwendet, um mögliche Manipulationen der Clients auszuschließen. Damit die Buchungszeit mit dem ZDB-Server abgeglichen werden kann, wird eine Online-Verbindung benötigt und Buchungen können nicht offline gespeichert werden.

Smartphone-Zeit: In diesem Modus wird als Buchungszeitpunkt die Smartphone-Zeit herangezogen. Damit sind online und offline-Buchungen möglich. Des weiteren können zeitzonenübergreifende Standortbuchungen getätigt werden. Die Zeiten können hierbei von der ZDB-Uhrzeit abweichen. Im Smartphone wird standardmäßig die durch das Netz bereitgestellte Zeit verwendet.

 

Nachdem die Initialisierung der App abgeschlossen wurde, steht die Oberfläche zur Verfügung. Die Buttons der App sind deaktiviert, solange noch kein Benutzer angelegt wurde. Über das Menü ( ) können die Benutzer verwaltet werden. Bei einigen Smartphones kann das Menü auch in Form einer separaten Taste existieren. Wird ein neuer Benutzer über das +-Symbol angelegt, erscheint eine Eingabemaske.

Das Feld Name dient nur zur lokalen Information. Bei mehreren Mitarbeitern wird dieser Name im PullDown der App angezeigt. Bei „Ident1“ und „Ident2“ werden die für NovaTime benötigten Anmeldedaten angegeben, z.B. Personalnummer und Passwort.

Über das Menü gelangen Sie auch in die Einstellungs-Maske. Darin können Sie die, über den Einrichtungsdialog getätigten Einstellungen, ggfs. ändern.

Ist das Häkchen bei „Nur ein Mitarbeiter“ nicht gesetzt, dann befindet sich die App im Mehrbenutzerbetrieb. In diesem Modus kann über ein PullDown in der Oberfläche ein Mitarbeiter ausgewählt werden, für welchen die anschließend getätigte Buchung gültig sein soll.

In der Info-Maske wird die Version der App und die Version von NovaTime (ZDB-Server) angezeigt.

Des weiteren wird in diesem Fenster die Anzahl der momentanen Offline-Buchungen angezeigt.

Sofern alles korrekt eingerichtet, stehen in der Oberfläche die Buttons zum Buchen zur Verfügung. Je nach Einstellung und Lizenz, kann die gezeigte Oberfläche etwas abweichen.

In dem Display wird in der rechten Ecke eine Status-LED eingeblendet. Hierdurch ist zu erkennen, ob sich die App im Status Online (grün) oder Offline (rot) befindet.

Über das Symbol kann die Verbindung zu dem Server manuell aufgebaut werden. Bei einer erfolgreichen Verbindung werden dadurch auch die gespeicherten Offline-Buchungen übermittelt.

Mögliche Optionen für NovaLite:
Eine der unten genannten Optionen ist bereits bei der Grundversion in der Bestellung enthalten. Maximal zwei weitere können kostenpflichtig dazu genommen werden.

    • Zutrittskontrolle
    • V-Regeln*
    • Bildschrim- / Lampentableau*
    • DFÜ Anbindung
    • L+G Schnittstelle
    • Mobile App**
    • Geo Daten**
    • Bildschrimterminal **

* mögliche kostenlose Erstoptionen bei NovaLite ohne Terminal
** nur als kostenpflichtige Zusatzoption

Mehr Optionen und Grundfunktionen sind in der Vollversion der Software NovaTime möglich

GPS Ortung

Standortbestimmung in der Mobile App per GPS, GSM und WLAN Ortung

Für die Positionsbestimmung werden die entsprechenden Ortungsdienste im Smartphone verwendet; das ist beim iPhone der “iOS Ortungsdienst” und unter Android der “Google Play-Dienst”. Diese Dienste versuchen, den momentanen Standort nach verschiedenen Verfahren bestmöglich zu bestimmen:

  1. WLAN (Lokales Funknetz)
  2. GSM (Mobilfunknetz)
  3. GPS (Satellitennavigationssystem)

Die GPS Ortung muss seperat eingeschaltet werden und kann auch temporär wieder deaktiviert werden. Anhand einer Anzeige wird die Genauigkeit und der Zustand /ON/ OFF) in der App abgezeigt. Im Mitarbeiterjournal wird die Buchung zusätzlich mit einer ° Kennzeichnung versehen.

Mögliche Optionen für NovaLite:
Eine der unten genannten Optionen ist bereits bei der Grundversion in der Bestellung enthalten. Maximal zwei weitere können kostenpflichtig dazu genommen werden.

  • Zutrittskontrolle
  • V-Regeln*
  • Bildschrim- / Lampentableau*
  • DFÜ Anbindung
  • L+G Schnittstelle
  • Mobile App**
  • Geo Daten**
  • Bildschrimterminal **

* mögliche kostenlose Erstoptionen bei NovaLite ohne Terminal
** nur als kostenpflichtige Zusatzoption

Mehr Optionen und Grundfunktionen sind in der Vollversion der Software NovaTime möglich

HTML Terminal

Mit dem “Bildschirmterminal Internet/Intranet” können Buchungen direkt im Browser getätigt werden. Die Funktionen des Programms entsprechen weitestgehend dem Bildschirmterminal und dem TRS8 Hardware Terminal.
Wie für das Workflow auch, wird für die Verwendung ein lokaler Webserver (z.B. apache) benötigt. Das hat den Vorteil, dass man im Netzwerk einen einfachen Zugriff auf das Browser-Terminal erhält und eine zeitaufwändige Softwareverteilung bei einem Update entfällt.
Als Buchungstasten stehen „Kommen“, „Gehen“ und „Dienstgänge“ zur Verfügung. Des weiteren existieren fünf frei definierbare Funktionstasten. Diese können für zusätzliche Buchungen oder Kontenabfragen genutzt werden (z.B. Saldo, Urlaubskonten, Lohnarten).
Durch die Anbindung der Software über das Netzwerk sind die Abfragen und Buchungen in Echtzeit möglich. Als Buchungsuhrzeit wird standardmäßig die Uhrzeit des Servers herangezogen, unabhängig von der Uhrzeit des Clients.
Die Identifikation des Mitarbeiters ist individuell einstellbar. Zur Verfügung stehen Ausweisnummer, Personalnummer oder Name. Als Passwortabfrage gibt es die Möglichkeiten „Passwort“, „kein Passwort“ oder „PIN-Code“. Letztere ist nur mit der Option „Zutrittskontrolle“ möglich.
Ist die Option „Kostenstellen“ vorhanden, können die Kostenstellen über das Browser-Terminal gebucht werden.
Die Mitarbeiter benötigen für die Verwendung des Terminals lediglich einen Browser. Unterstützt werden die gängigen Browser wie Firefox, Internet-Explorer und Chrome. Durch die breit ausgelegte Technik ist das optische Erscheinungsbild des Terminals in den unterschiedlichen Browsern nahezu identisch.

Lampentableau

Mit dem Lampentableau für die NovaTime Zeiterfassung erhalten Sie eine tabellarische Darstellung der aktuell an- und abwesenden Mitarbeiter. Der aktuelle Status wird mittels einer farbigen LED dargestellt.
Durch die individuallen Einstllungsmöglichkeiten des Tableaus sind die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten denkbar. Der klassische Anwendungsfall ist der Einsatz des Lampentableaus bei der Telefonzentrale, damit sofort ersichtlich wird ob sich ein Mitarbeiter im Haus befindet oder nicht.
Ein weiterer Anwendungsfall bietet sich an, um zum Beispiel das Tableau den Abteilungsleitern zur Verfügung zu stellen. Diese bekommen dann die Einstellung nur Ihre Eigene Abteilung in dem Lampentableau zu sehen. Anders als bei der Telefonzentrale wird aber hier unter Umständen noch der Fehlzeitgrund des Mitarbeiters mit ausgegeben.

Bildschirmterminal (Software)

Mit dem Bildschirmterminal können Buchungen direkt am Bildschirm getätigt werden. Die Funktionen des Programms entsprechen weitestgehend dem TRS8 Hardware Terminal.
Als Buchungstasten stehen „Kommen“, „Gehen“ und „Dienstgänge“ zur Verfügung. Des weiteren existieren fünf frei definierbare Funktionstasten. Diese können für zusätzliche Buchungen oder Kontenabfragen genutzt werden (z.B. Saldo, Urlaubskonten, Lohnarten).
Durch die Anbindung der Software über das Netzwerk sind die Abfragen und Buchungen in Echtzeit möglich. Als Buchungsuhrzeit wird standardmäßig die Uhrzeit des Servers herangezogen, unabhängig von der Uhrzeit des Clients.
Die Identifikation des Mitarbeiters ist individuell einstellbar. Zur Verfügung stehen Ausweisnummer, Personalnummer oder Name. Als Passwortabfrage gibt es die Möglichkeiten „Passwort“, „kein Passwort“ oder „PIN-Code“. Letztere ist nur mit der Option „Zutrittskontrolle“ möglich.
Ist die Option „Kostenstellen“ vorhanden, können die Kostenstellen über das Bildschirmterminal gebucht werden.

Personaldaten Import / Export

Mit der Anwendung „Personal Import Export“ können Personaldaten zeitgesteuert zwischen NovaTime und eine Fremdanwendung abgeglichen werden. Der Austausch erfolgt über Standard ASCII-Datensätze mit festen Positionen der Datenfelder im Satz. Laufwerk, Verzeichnis, Dateinamen sind frei angebbar.

Lohn- + Gehalt (L+G)

Mit dem Modul “Lohn- & Gehaltsschnittstelle erhalten Sie eine einfache Möglichkeit die Bewegungsdaten der Zeiterfassung an Ihr bestehendes Lohnprogramm zu übermitteln. Dabei werden die gängigsten Lohnprogramme wie z.B. Loga, Paysy, Datev usw. von Haus aus unterstützt. Sollten Sie ein Lohnprogramm besitzen für welches keine vorgefertigte Schnittstelle existiert, kann jederzeit auch eine eigene Schnittstelle gefertigt werden.

Auftragszeiterfassung / Projektzeiterfassung

Mit der Option Auftragsdaten- / Projektzeiterfassung haben sie Ihre Auftragslage und Ihre Projekte im Überblick. Ordnen Sie die, ohnehin schon in NovaTime vorhandenen, Arbeitszeiten der Mitarbeiter zu einzelnen Aufträgen oder Projekten zu, und werten Sie die Daten mit den verschiedensten Listen aus.
Die Mitarbeiter können am Terminal den Auftragsbeginn, das Auftragsende und Unterbrechungen buchen. Dabei können sowohl Arbeitsgänge bzw. Tätigkeiten als auch Artikel bzw. Material auf den Auftrag gebucht werden.
Die Aufträge bzw. Projekte können aus einem oder mehreren Arbeitsgängen oder Artikeln(Material) bestehen. Bei Bedarf können auch die Arbeitsgänge den einzelnen Artikeln zugeordnet werden.

Linux Datenbank Server

Die Option ermöglicht die Installation der Datenbank und des ZDB-Servers auf einem Linux-Rechner. Die Bedienung der NovaTime-Software erfolgt hierbei auf Client-PC’s mit Windows-Betriebssystem. Bei Einsatz der Optionen ‚Workflow‘ bzw. ‚Internet-Terminal‘ kann die Linux-Version des Apache-Webservers zum Einsatz kommen. Die entsprechenden CGI-Komponenten stehen zur Verfügung.